GuSp Sommerlager 2012

GuSp ·  · 07.07.2012 · 

Pünktlich zum Ferienbeginn zog es die Guides und Späher samt Führerteam weg von Maxglan in Richtung Sommerlager. Ziel des heurigen Pfadijahrabschlusses war ein Zeltplatz am Ostufer des Chiemsees welcher schon im Jahre 2006 unser Lagerplatz war und in guter Erinnerung geblieben ist. So trafen wir uns am Samstag nach dem Zeugnis am Freilassinger Bahnhof um mittels Zug und Bus anzureisen. Da uns eine voll ausgestattete Küche samt Kühlschrank zur Verfügung stand galt es nach den jeweiligen Zelten nur noch einen überdachten Essplatz und einen Fahnenmast zu errichten. Am Sonntag gings nach Chieming in die Kirche und danach war Zeit die nähere Umgebung des Lagerplatzes zu erkunden, erste Punkte abzulegen und sich etwas im nahen Chiemsee abzukühlen. In der darauf folgenden Nacht half uns der Wettersegen des Pfarrers leider nicht viel. Nach fünf Stunden Dauerregen war der Lagerplatzboden gesättigt und kleine bis größere Pfützen bildeten sich teilweise in den Zelten. Dank der tatkräftigen Unterstützung des vorhanden Trockners konnten jedoch alle Schlafsäcke wieder getrocknet werden. Montags wurde Traunstein erkundet und mittels Stadtgeländespiel erforscht. Verpflegt haben sich die GuSp dabei in der Patrulle selbst. Tagsdrauf war wieder wandern angesagt. Diesmal jedoch im wunderschönen oberbayrischen Hügelland. Bei brütendem Sonnenschein wurden die 15 bis 20 km Wegstrecke des Hikes von den Patrullen in unterschiedlicher Art und Weise (Die Einen ein bisserl mehr im Sinne der Pfadfinderei die Anderen nicht.) bewältigt. Nach dem Hike kühlten sich auf jeden Falle alle GuSp im Chiemsee ab. Der Mittwoch verlief unter dem Thema „Faulitag“, soll heißen spät aufstehen, kräftig frühstücken und dann den Tag frei gestalten. Es war genügend Zeit zum Baden, Kicken und Sporteln im Allgemeinen, aufwendigere Ablegepunkte wurden erledigt, traschen und relaxen. Am Donnerstag marschierten wir am frühen Vormittag in Richtung Seebruck. Dort angekommen wurde das Schiff in Richtung Herrnchiemsee bestiegen. Auf dieser äußerst malerischen Insel genossen wir eine Führung im dortigen Schloss, brotzeiteten auf den breiten Zugangsstufen, erkundeten ein wenig die Inseln und gingen frohen Schrittes nach einer erquickenden Bootsfahrt zum Lagerplatz zurück. Und ehe es wir uns versahen waren wir schon mittendrin im Lagerabbau. Doch bevor wir am Freitag die Heimreise antraten gab`s am Abend noch eine feierliche Verleihung von etlichen Halstüchern, vier 2ten Klassen und zwei Spezialabzeichen. Hier nochmal herzliche Glückwünsche und gut pfad an alle die bei der Verleihung geehrt wurden.

Und schließt dieses Sommerlager das vorangegangen Pfadijahr ab, so bildet es jedoch zugleich den Beginn der Sommerferien. Es war sehr schön und es freut mich dabei gewesen zu sein.

Kommentar

Du musst dich einloggen um einen Kommentar zu posten