WiWö Winterlager: Das nächste Level wartet auf euch

WiWö ·  · 19.02.2017 · 

In diesem Winter war es endlich wieder so weit. Wir WiWö fuhren auf Winterlager nach Kuchl. Dafür trafen wir uns am Freitag in den Semesterferien am Bahnhof und stiegen in die S-Bahn nach Kuchl ein. Wir freuten uns besonders, dass viele Lagerneulinge mitfuhren. Dort angekommen mussten wir keine 3 Minuten gehen und waren beim Pfadfinder Heim, wo schon Martin und Chrisi schon auf uns warteten. Wir bezogen unsere Schlafplätzte und bekamen direkt eine Hausführung. Nach dieser Führung ging es auch schon mit der ersten Partie Karottenziehen los. Aber da wir ja nicht nur im Heim verweilen wollten, zogen wir uns unsere Schuhe und Jacken an und machten uns auf den Weg die Umgebung zu erkunden. Nach einer Runde um den See, tobten wir uns noch auf dem Spielplatz aus bevor wir zurück zum Heim gingen, wo schon das Essen auf uns wartete. Im Heim angekommen begrüßten wir Magda, die zu uns gestoßen war. Nach dem leckeren Essen, fanden wir etwas höchst Mysteriöses. Wir fanden eine gelbe Fragezeichen Box mit einem Brief an Mario darin. Als wir gerade am Rätseln waren, klopfte es an der Tür und Daisy aus Super Mario stand auf einmal vor uns. Sie klärte uns auf, dass der Brief eigentlich an Mario gerichtet sei. Da dieser aber gerade nicht in seiner Sommerresidenz in Kuchl verweilte, wurden wir WiWö gebeten Daisys Freundin Peach aus den Klauen des bösen Bowser zu retten. Wir wären nicht die Maxglaner WiWö, wenn wir nicht sofort zugestimmt hätten. Doch um den Bowser zu besiegen müssten wir ein knallhartes Training durchziehen, so Daisy. Also beschlossen wir uns am nächsten Tag dieses Training zu absolvieren und anschließend Peach zu befreien. Vor dem schlafen gehen, spielten wir noch ein paar Spiele und mussten natürlich auch gewisse Lagerregeln klären. Nachdem diese Sachen erledigt waren, ging es auch schon ins Bett, Kräfte für den morgigen Tag zu sammeln.

Nach einem ausgiebigen Frühstück, ließen wir keine Sekunde verstreichen und legten sofort mit den ersten Zwei Trainings Einheiten los. Wir absolvierten alle erfolgreich einen Ausweich- und Akrobatikkurs genauso wie einen Zielschießübungsparcour. Da wir so viele Lagerneulinge dabei hatten, durfte natürlich auch die Zeit fürs ablegen nicht zu kurz kommen, damit jeder sein Halstuch bekommt. Somit wurde in dieser Pause zwischen dem Training immer fleißig abgelegt. Bis zum Mittagessen wurde also fleißig von allen abgelegt. Nach dem Essen gab es dann die Möglichkeit, dass Erste Hilfe Spezialabzeichen abzulegen, welches auch viele taten. Danach mussten wir uns aber wieder auf die Rettung von Peach konzentrieren und machten deshalb mit unseren Stationen weiter. Wir mussten uns noch einem sehr anstrengendem Krafttraining unterziehen und unsere Initialen in Ton gravieren. Als alle jede Station absolviert hatten, ging es auch schon sofort los mit der Rettung Peachs. Wir machten uns auf den Weg um Bowser zu finden, was uns nach einiger Zeit auch sehr einfach gelang. Als wir ihn fanden stellte er uns vor zwei Level. Im ersten Level, mussten wir erstmal vor seine Festung kommen, vor der er stand. Er wies uns, wie bei Ochs am Berg, immer wieder zurück wenn wir uns bewegten während er herschaute. Doch dank unserem Training war es keine schwere Aufgabe dieses Level zu meistern. Nachdem wir ihn besiegt hatten, zog er sich in seine Festung zurück. Durch diese Festung kamen wir nur durch einen sehr anstrengenden und gefährlichen Hindernissparcour. Als wir über Lava, Zacken und andere gefährliche Gegenstände hinweg im Thronsaal waren, mussten wir feststellen, dass Bowser uns entwischt war. Wir suchten noch kurz nach ihm, doch fanden ihn nicht mehr. Geknickt gingen wir den Weg zum Heim zurück. Dort angekommen, berieten wir wie wir fortfahren sollten, als wir plötzlich aus dem Putzkammerl ein klopfen hörten. Sowie unser Schreck über das Klopfen überwunden war, schauten wir nach was es war und trauten unseren Augen nicht. Es war Peach, die gefesselt auf einem Stuhl im Putzkammerl saß! Wir befreiten sie natürlich so schnell wir konnten. Sie erzählte uns, dass sie Bowser entführen wollte, aber keine Zeit mehr hatte sie in seine Festung zu bringen, da wir schon vorm Heim standen. Peach und Daisy bedankten uns sehr herzlich bei uns und machten sich auch wieder direkt auf den Weg nachhause, um nicht wieder Bowser zu begegnen. Somit ist auch ohne das besiegen von Bowser alles nochmal gut gegangen und wir konnten Peach befreien. Nach diesem ganzen Trubel hatten auch alle Hunger und waren froh als die selbstgemachte Pizza auf den Tisch kam. Als alle satt gegessen waren, spielten wir noch ein paar spiele, bis es zu einem Highlight von jedem Lager kam: die Verleihung. Dafür zogen wir uns alle unsere Uniform, Schuhe und Jacken an und machten uns auf den Weg zu einem Steg im See. Dort verliehen wir viele Halstücher, einen zweiten Stern und ein paar Spezialabzeichen. Als wir schon zurück im Heim und fast schlaffertig waren, sollten wir uns nochmals anziehen für eine vermeintliche Nachtwanderung. In Wirklichkeit ging es erneut zu einem Steg und erneut wurde die Pfadfinder Fahne ausgebreitet, denn wir hatten noch etwas zu verleihen. Wir verliehen einen springenden Wolf an den Flo, der ihn sich ohne Zweifel verdiente und welcher bis am nächsten Tag seinen Grinser nicht mehr aus dem Gesicht bekam.

Am nächsten Tag war das Lager auch schon wieder fast zu Ende. Wir frühstückten nur mehr, putzten das Heim und spielten zum Abschluss eine Runde Hahnenkampf. Dann mussten wir uns auch schon auf  den Weg Richtung Bahnhof machen. Wir stiegen wieder in die S-Bahn Richtung Salzburg. Dort angekommen, warteten schon die Eltern am Bahnsteig und wir machten einen abschließenden Schlusskreis. Somit endete unser sehr aufregendes und sehr lustiges Winterlager und wir freuen uns schon auf das bevorstehende Sommerlager. -wirnsi

Kommentar

Du musst dich einloggen um einen Kommentar zu posten