WiWö Sommerlager 2015 – BiPi’s Weg

SommerlagerWiWö ·  · 19.07.2015 ·  , , , , , , , , , , ,

Die folgenden Berichte stammen von unseren jungen und motivierten Sommerlager-Journalisten.
Zusammen mit weiteren Berichten, Zeichnungen und Geschichten der WiWö werden alle SoLa-Teilnehmer auch bald eine Lagerzeitung in ihrem Postkasten finden.

Tag 1, Sonntag:

Wir hatten eine lange Zugreise bestanden. Als wir nach drei Stunden am Bahnhof Tullnerfeld ankamen, mussten wir eine dreiviertel Stunde auf den nächsten Zug warten. Nach der nächsten Zugfahrt nach zehn Minuten sind wir angekommen. Dann mussten wir ganz weit gehen. Dann waren wir beim Pfadfinderheim. Ein paar Kinder haben das Haus sehr lustig gefunden. Als erstes haben wir unsere Schlafsäcke ausgepackt und dann haben wir uns im Essenssaal getroffen. Dann sind wir raus gegangen. Dann sind wir zur Lagerfeuerstätte gegangen. Wie es der Zufall wollte, trafen wir BiPi. Er hatte Urlaub und er schreibt gerade an seinen Memoiren. BiPi hat gesagt, dass er in seiner Kindheit viel gebaut hat, deswegen haben wir ein Tor vor dem Eingang gebaut. Wir haben schwere Stämme getragen. Dann sind wir auf Erkundungstour gegangen. Da ist BiPi umgefallen, ein paar Kinder haben ihn nach Hause geschoben. Dann haben wir die Hans-Wurst Kiste besprochen. Dann haben wir Zähne geputzt, dann sind wir schlafen gegangen.

Autorin: Laura P.. Nachbearbeitung: Chrisi

Tag 2, Montag:

Sehr lustig waren die Stationen wo wir herausgefunden haben wie BiPi in seiner Jugend lebte. Wir haben unter andrem Landkarten und ein Lagerfeuer gemacht. Auch sehr lustig war das Floss bauen, das Beeren und Brennnesseln sammeln und das Anschleichen. Das Essen war auch sehr gut zum Beispiel Käsenocken und Apfelnocken mit Apfelmus. Und wir hoffen, dass es morgen auch ein gutes Essen gibt (Anmerkung von der Redaktion). Am Nachmittag machten wir eine Schnitzeljagd am Egon-Schiele-Weg mit einem abschließenden Eis. Der Tag war sehr lustig und so sollen auch die restlichen Lagertage ablaufen!

Autorinnen: Anna F., Chiara P. Nachbearbeitung: Chrisi

Tag 3, Dienstag: 

Nach dem Frühstück sind wir zu einem Seitenarm der Donau gegangen und dann durften Elias, Michi, Ida, Isabel und Steffi mit dem Floss über den Seitenarm paddeln. Dann haben uns drei mysteriöse Männer besucht (Lauxi, Hannes und Lindinger). Danach sind wir durch die Garten Tulln gewandert. Wir sahen mehrere Blumen. Dann gingen wir den Baumwipfelweg. Wir hatten im Anschluss zwei Stunden frei und gingen zum Heim. Am Abend ging es noch in die Innenstadt vor das Rathaus für eine Halstuchverleihung. Danach gingen wir wieder Richtung Heim um den Abend am Lagerfeuer ausklingen zu lassen.

Autorin: Ida. Nachbearbeitung: Chrisi

  Tag 4, Mittwoch:

Nach dem Frühstück mussten wir Zettel ziehen, die entschieden, in welcher Mannschaft wir waren. Wir haben nämlich die Große Schlacht von Mafeking nachgestellt, die ein Teil von BiPis Leben war. Dannach mussten wir verschiedene Stationen machen um uns auf die Schlacht vorzubereiten. Nach einem langen Kampf sind wir ins Aubad gegangen um uns abzukühlen. Viele haben die Zeit gut verbracht zum Beispiel mit dem Schwimmabzeichen oder zu versuchen auf den Riesenkraken zu klettern. Pünktlich zum Abendessen sind wir Heim gekommen.

Autorin: Bella. Nachbearbeitung: Chrisi

Tag 5, Donnerstag:

In der Früh treffen sich die Buben und die Mädchen. Die Mädchen machten was, was normalerweise Buben machen und die Buben machten das, was normalerweise die Mädchen machten. Aber alle konnten es gleich gut, die Buben kochten und machten Tischdeko und vieles mehr. Die Mädchen haben zum Beispiel eine Seilbrücke gebaut und noch viele weitere Dinge. Zu Mittag sind wir wieder in ein Schwimmbad gefahren und zwar zum Parkbad in Königstetten. Am Abend haben wir noch ein Jamboree gemacht mit vielen Ländern wie zum Beispiel den USA, Deutschland und viele mehr und es gab viele verschiedene Köstlichkeiten wie Sushi aus Japan. Am Abend gab es noch am Lagerfeuer Butterkekse mit Marshmallows aus den USA.

Autorin: Chiara P. Nachbearbeitung: Chrisi

Tag 6, Freitag:

Der Freitag begann mit einem spannenden Lebensabschnitt von BiPi, der uns den restlichen Tag begleitete. In der Früh gingen wir mit BiPi auf Brautschau, denn der Arme war ja schon sehr lange allein. Zufälligweise trafen wir eine wunderschöne Frau für ihn, die auf einem Boot im nahen Gewässer fuhr. Nach einer kurzen Flirtberatung folgte auch der Heiratsantrag. Kurz darauf und nach einer Wasserschlacht folgten auch schon die Vorbereitungen für die Hochzeit: Servietten wurden gefaltet, der Tisch dekoriert, ein Altar gebaut, gechillt und eingestimmt und Stanzln gedichtet. Nach einer wahrhaften Traumhochzeit folgten eine weitere Verleihung und die Feier, die in unserer WiWö-Disko gefeiert wurde.

Autor: Chrisi

Tag 7, Samstag:

Am letzten Tag der Abreise bestand das Programm aus Putzen, Spielen und die restlichen Dinge der Hans-Wurst-Liste auszuteilen. Nachdem alle diese Dinge erledigt wurden und wir unser Heim leider verlassen mussten, machten wir uns Richtung Bahnhof Tulln/Stadt und somit auch Richtung Salzburg auf. Nach einer doch recht warmen Zugreise erreichten wir pünktlich die Stadt Salzburg und beendeten das Lager (leider) mit einem Schlusskreis in der Schalterhalle.

Autor: Chrisi

Eine Antwort auf “WiWö Sommerlager 2015 – BiPi’s Weg”

  1. Pfadfinder Maxglan » Blog Archive » Alles neu schreibt:

    […] dabei nun wieder in die richtige Größe umgerechnet. Besonders betroffen davon war der Artikel zum WiWö Sommerlager. Du kannst den Artikel nun wieder ganz normal ansehen. Ich bitte um […]

Kommentar

Du musst dich einloggen um einen Kommentar zu posten